Ausschreibung: Deutsch-französischer Geschichtspreis für Masterarbeiten (DHIP) // Appel à candidature: Prix franco-allemand d’histoire attribué aux mémoires de master (IHA)

Ende der Bewerbungsfrist: 1. März 2015

dhip_publikationen_02Erstmalig schreibt das Deutsche Historische Institut Paris einen deutsch-französischen Geschichtspreis für Master-Abschlussarbeiten aus. Die Auszeichnung wird vom Verein der Freunde des Deutschen Historischen Instituts verliehen und ist mit 500 Euro dotiert. Eingereichte Arbeiten sollten zwischen Anfang 2013 und Ende 2014 fertiggestellt und mindestens mit der Note “gut” bewertet worden sein. Wurde die Arbeit an einer französischen Hochschule eingereicht, sollte sie sich der deutschen Geschichte widmen und umgekehrt. Selbstverständlich kann sie auch einen Aspekt der deutsch-französischen Geschichte aufgreifen. Dabei darf der Untersuchungsgegenstand jedem historischen Zeitraum zwischen der Spätantike und der jüngsten Zeitgeschichte zuzuordnen sein. Der Preisträger oder die Preisträgerin wird am 26. Mai 2015 zur Verleihung nach Paris eingeladen und erhält die Möglichkeit, Teile der ausgezeichneten Arbeit als Aufsatz in der vom DHIP herausgegebenen Zeitschrift “Francia” zu publizieren.

Im Oktober 2014 zeichnete Rolf Große, Abteilungsleiter Mittelalter am DHIP, in einem  Vortrag anlässlich der Präsentation des Portals “Archivum Rhenanum” die Entwicklungen der deutsch-französischen Zusammenarbeit in der Geschichtswissenschaft seit dem Ersten Weltkrieg nach und gab Einblicke in jüngere Initiativen und Kooperationen. Der neue Geschichtspreis des DHIP ergänzt die gemeinsame wissenschaftliche Nachwuchsförderung beider Länder. Zwar gibt es auch andere deutsch-französische Preise, die regelmäßig herausragende Forschungsprojekte oder Studienabschlüsse auszeichnen, etwa den deutsch-französischen Parlamentspreis, den Gay-Lussac-Humboldt-Preis oder den Exzellenzpreis der Deutsch-Französischen Hochschule, diese richten sich jedoch nicht ausschließlich an HistorikerInnen und zeichnen keine Master-Abschlussarbeiten aus.

Das Deutsche Historische Institut Paris versteht die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Form von Praktika, Stipendien, Workshops, Sprachkursen und Exkursionen als eine seiner zentralen Aufgaben. Eine Übersicht über die entsprechenden Angebote finden Sie hier.

Die vollständige Ausschreibung zum deutsch-französischen Geschichtspreis für Masterarbeiten inklusive weiterer Informationen zum Bewerbungsverfahren ist hier einsehbar.

Date limite de candidature: 1er mars 2015

Pour la première fois, l’Institut historique allemand a annoncé un prix d’histoire franco-allemand attribué aux mémoires de master. Le prix est décerné par l’Association des Amis de l’Institut historique allemand et vaut 500 euros. Le travail présenté doit avoir été réalisié entre début 2013 et fin 2014 et doit avoir reçu au moins la mention “bien” (en France à partir de 14/20).

Un mémoire réalisé dans une université ou une école français doit traiter de l’histoire allemande et vice versa. Bien sûr il peut également traiter d’un aspect de l’histoire franco-allemande. L’objet d’étude peut concerner chaque période historique entre l’Antiquité tardive et l’histoire du temps présent. Le lauréat ou la lauréate sera convié(e) à la cérémonie le 26 mai 2015 à Paris avec la possibilité de publier des parties du travail sous forme d’un article scientifique dans la revue de l’IHA “Francia“.

Le prix de l’IHA complète la promotion conjointe de jeunes chercheurs des deux pays. Il existe d’autres prix franco-allemands tels que le Prix parlementaire franco-allemand, le Prix Gay-Lussac-Humboldt et le Prix d’Excellence de l’Université franco-allemand, mais ces prix ne s’adressent pas uniquement aux historiens et ne concernent pas de mémoires de master.

Pour l’Institut historique allemand, le soutien des jeunes chercheurs est un point essentiel de son travail et il propose ainsi des stages, des bourses, des ateliers, des cours de langue et des excursions. Vous trouverez plus d’informations ici.

L’intégralité du texte de l’appel à candidature pour le Prix d’histoire franco-allemand attribué aux mémoires de master avec des informations supplémentaires sur le déroulement est publié ici.


You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *